fbpx

100 Jahre Inner Wheel 2024
Inner Wheel Deutschlandprojekt 2020-2024
Hilfe für traumatisierte Kinder und Jugendliche

Wir engagieren uns für traumatisierte und 
vernachlässigte Kinder und Jugendliche

Deutschland ist ein reiches Land mit sozialen Sicherungssystemen. Und doch gibt es viele Kinder und Jugendliche, die nicht in stabilen Familienverhältnissen aufwachsen dürfen. Die Corona Pandemie hat insbesondere die Situation von traumatisierten und vernachlässigten Kindern und 
Jugendlichen verschärft. 

Die Inner Wheelerinnen Deutschlands wollen hier helfen und gemeinsam mit Kinderlachen e.V. mit bundesweiten Spenden und Benefiz Aktionen Kinder und Jugendliche in ausgewählten Kinderheimen in Deutschland unterstützen.

„In ihren kleinen Welten, in denen Kinder ihre Existenz haben … gibt es nichts, das so genau wahrgenommen und so genau gefühlt wird, wie Ungerechtigkeit .“

Charles Dickens (1812-1870)

Jede Spende ist willkommen.
Sie fließen zu 100% in die Projekte.

Stichwort: „Inner Wheel Deutschlandprojekt 2020–2024“
Konto: Kinderlachen e.V. Dortmund

IBAN: DE27 4405 0199 0391 0194 44

Ansprechpartner:
Renate Thost-Stetzler / Past-Distriktpräsidentin
IWC Nordschwarzwald
renate@thoststetzler.de

Roswitha Wenzl / Redakteurin IW Deutschland
IWC München-Residenz
roswitha.wenzl@me.com

Maike Middelmann / Internetbeauftragte IW Deutschland
IWC Bochum-Hellweg
maike.middelmann@t-online.de

Marc Peine / Geschäftsführer Kinderlachen e.V.
marc.peine@kinderlachen.de

Jubiläumswein 100 Jahre Inner Wheel

Große Ereignisse werfen Ihre Schatten voraus.
So gibt es ab sofort für die Zeit bis 2024 den Jubiläumswein 100 Jahre Inner Wheel mit künstlerisch gestalteten Etiketten zugunsten des Deutschlandprojekts Kinderlachen e.V.
Es handelt sich beim Weißwein, ebenso wie bei unseren Wein mit den personifizierten Etiketten, um einen 2020 Riesling Classic aus dem Weingut der Stadt Mainz zum Preis von 7,50 €.
Der Rotwein aus demselben Weingut ist ein 2019 Spätburgunder trocken, im Holzfass gereift zum Preis von 10 €.
Beim Jubiläumswein fließen 3 € pro Flasche als Spende an das Deutschlandprojekt Kinderlachen e.V.
Ausführliche Informationen mit Bildern finden Sie auf unserer Distrikthomepage, der Deutschlandhomepage und auf der homepage des Inner Wheel Benefitshop.
Bitte bestellen Sie den Wein und die entsprechenden Etiketten unter anne@ah-jaeger.de oder über www.innerwheel-benefitshop.de. Der Versand des Weins wird durch das Weingut der Stadt Mainz zum Versandpreis von bis zu 18 Flaschen 7 €, bis 36 Flaschen 14 €, bis 54 Flaschen 21 €, 72 Flaschen 28 € usw. vorgenommen.

Der Weinlieferung liegen die entsprechenden selbstklebenden Etiketten sowie die Rechnung bei, die Sie bitte direkt an das Weingut überweisen.
Sie müssen dann das selbstklebende Etikett nur noch auf die Flasche kleben.
Ich würde mich sehr freuen, wenn es uns gemeinsam gelingen würde, diese Weine weiterhin über die Grenzen des Distrikt 86 hinaus den Freundinnen zugänglich zu machen, denn nicht überall wächst der Wein direkt vor der Haustür!

Die Kleinen Strolche in Asendorf

Im Jahr 2008 starteten Anja und Bernhard Schubert das Kinderheim Kleine Strolche in Asendorf. Ihre Mission: Kindheit geben; Ihr Motto: „Jeder hat ein Recht auf Kindheit“.
Mittlerweile kommen Anfragen aus ganz Deutschland von Jugendämtern für Babys und Kinder. Der Bedarf ist so immens, dass weitere Häuser eröffnet wurden, wie z. B.: im März 2014 das Haus „Die Wiege“ zur Aufnahme von Kindern bis zu 6 Jahren und eine Mutter-Kind- Wohngruppe. Weitere Häuser folgten und werden folgen. Bereits heute stehen rund 70 Plätze zur Verfügung.

Der Schwerpunkt ist schwer traumatisierten Kindern einen Ort zu schenken, an dem sie
zur Ruhe kommen, um wieder in die Welt und Zukunft zu blicken. Geschwister werden hier wenn möglich nicht getrennt, eine weitere besondere – eigentlich normale – Entscheidung der Initiatoren.
Im Jahr 2018 wurde der Verein Kinderheim Kleine Strolche e.V. gegründet. In Bücken begann mit dem Erwerb des Rittergutes Ovelgönne der Aufbau des therapeutischen Zentrums, mit tiergestützten, heilpädagogischen und psychotherapeutischen Angeboten zur Heilung traumatisierter Kinder – kein Stillstand in der Entwicklung Kindern zu helfen.

Mit unserer Spende „Inner Wheel Deutschlandprojekt 2020-2024 |100 Jahre Inner Wheel Hilfe für traumatisierte Kinder und Jugendliche“ helfen wir bei einem neuen Projekt der Kleinen Strolche.
Kinder aus Bereitschafts- erziehungsstellen können auf einem kleinen Bauernhof einen naturnahen und erlebnisreichen Urlaub in bekanntem Umfeld mit ihnen bekannten Betreuern machen. Ziel des Projektes es jedoch auch, die „Eltern auf Zeit“ durch kleine geplante Auszeiten zu entlasten.

Haus Fichtenhalde in Offenburg

In dieser „Mucki Bude“ kann ab sofort trainiert, geschwitzt und, wenn nötig, auch Agressionen abgebaut werden. Der Heimleiter Martin Adam und seine Frau sind froh, dass mit den neuen Fitness Geräten nun endlich für ihre Jugendlichen dieser Raum genutzt werden kann. „In diesem Haus sind Jugendliche, die manchmal gar nicht wissen, wohin mit ihrer Kraft und Energie. Die brauchen dann einen Ort, wo sie sich richtig abarbeiten können. So eine Mucki Bude ist hier genau das Richtige, weil sie hier Spass haben und deshalb gern rein gehen“. Spass macht es auch allen, die bei der Übergabe der Sportgeräte am 16. Juni 2021 in Haus Fichtenwalde dabei waren.

Das Haus Fichtenhalde in Offenburg ist die 2. Einrichtung, die im Rahmen des IW Deutschlandprojekts 2020-24 mit Inner Wheel Spendengeldern bedacht wurde. Als heiltherapeutische Einrichtung der Jugendhilfe bietet Haus Fichtenhalde drei unterschiedliche Einrichtungen für traumatisierte Kinder und Jugendliche an: Eine Hausgemeinschaft im Stammhaus mit 25 stationären Plätzen für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre, Tagesgruppen, die junge Menschen des Ortenaukreises betreuen und eine Aussenwohngruppe mit 8 männlichen Jugendlichen mit Migrationserfahrung und Entwicklungstraumatisierungen. Ein ganz besonderes Angebot ist eine eigene Grund- und Hauptschule, wo in kleinsten Gruppen Unterricht stattfindet. „Wir sind tief beeindruckt von dem, was Sie und Ihre Mitarbeiter hier leisten. Das geht nur mit großer Empathie und Liebe zu den Kindern“ , so Renate Thost-Stetzler, DP des Distrikts 86, nach einem Rundgang und der Besichtigung der Häuser. Sie ist überzeugt: „hier ist unsere Unterstützung und Hilfe am richtigen Ort.“ Ein großes Danke schön geht an „Kinderlachen e.V.“, Marc Peine, der diese besonderen Orte ausgesucht und vermittelt hat.

Don-Bosco-Heim gGmbH Viersen
„Diese Kinder sind Edelsteine, die auf der Straße liegen. Sie müssen nur aufgehoben werden, und schon leuchten sie.“ (Don Bosco)
 
Wir besuchten das Don BoscoHeim Viersen, unser neues Leuchtturmprojekt. Es wurde eine Spende für die Inneneinrichtung und die äußere Gestaltung des Bauwagens überreicht. Stefanie Heggen,Geschäftsführerin des Don Bosco-Heims, begrüßte alle sehr herzlich. Nach einem gemeinsamen Foto gab uns Frau Heggen einen bewegenden Einblick in den Alltag der Einrichtung. Die Schilderung persönlicher Lebensgeschichten einzelner Kinder war mitunter dramatisch und berührten uns. Sie berichtete: „Bei uns lebt Birgit (Name geändert), heute 12 Jahre alt. Birgit habe ich aufgenommen, da war sie 8 Jahre jung.  Sie wurde vom Jugendamt / Polizei aufgegriffen, nachdem sie längere Zeit mit ihrer Mutter durch Mönchengladbach tigerte. Weder Wohnung noch Schule, noch normaler Kinderalltag gab es in ihrem jungen Leben. Die Mutter aus dem Kosovo war vor dem gewalttätigen Mann geflüchtet und selbst psychisch sehr instabil. Ihr Essen stahl oder erbettelte sich Birgit. Im Bahnhofstoilettenbereich wusch und schlief sie. Als Birgit kam, mit der Bekleidung am Leibe, ohne Klarheit was passiert, ging ich mit ihr in unseren Spenden- und Kleiderkeller. Hier sammeln wir für neue, bedürftige Kinder Bekleidung in allen Größen, Kuscheltiere, Kuscheldecke, Spielzeug und so weiter. Birgit bat ich sich etwas auszusuchen, was sie benötigt, bevor ich mit ihr zu ihrem neuen Zimmer ging. Birgit nahm sich nur eine IKEA Tüte (blau, gelb – bekannte Art). Ich bat sie, sich umzuschauen. Birgit strahlte ihre Tüte an und sagte: „Ich habe doch schon.“ Auf meine Frage antwortete sie: „Ich habe mir die Tüte ausgesucht. Die ist toll. Wenn ich wieder mit Mama los muss, dann kann ich unsere Sachen darein tun, damit ich die nicht wieder verliere.“  Wenig später begann ein neuer Lebensabschnitt für Birgit – der Besuch der nahegelegenen Grundschule. Sie war tagelang, wochenlang unsicher und tief beeindruckt darüber, weil sie einen Rucksack bekam, Schulsachen „einen eigenen Stift“ und täglich zur Schule durfte. Mittlerweile besucht Birgit eine weiterführende Schule und kommt mit guten Noten nach Hause.